Uncategorized

Was ist ein E-Scooter?

E Scooter in wien

Mit den negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung auf unseren Planeten haben sich die Menschen in vielen Ländern umweltfreundlicheren Fahrzeugen zugewandt, die nicht mit schädlichen Gasen arbeiten. Sogar die Straßen von Amsterdam, die seit vielen Jahren für ihre hohe Fahrradnutzungsrate bekannt sind, sind jetzt mit Elektrorollern gefüllt. Elektroroller, die mit der Ladetechnik funktionieren, sind für die Umwelt recht unbedenklich. Besonders in überfüllten Städten nutzen die Menschen meist kleine Fahrzeuge, um dem Verkehr auch nur ein wenig zu entfliehen. Fahrzeuge wie Motorräder können jedoch in manchen Situationen gefährlich sein.

Elektroroller, die sicherer und sparsamer im Verbrauch sind, sind eines der ersten Fahrzeuge, die in diesem Zusammenhang in den Sinn kommen. Diese Elektroroller, die Sie sowohl in Großstädten leicht finden und nutzen können, können durchschnittlich 25 km pro Stunde zurücklegen. Ein Elektroroller, der nach Gebrauch in überfüllten Städten stehen gelassen wird, wird innerhalb weniger Minuten zur Nutzung durch jemand anderen vermietet.

Diese Nachfrage hat in wenigen Jahren auch die Aufmerksamkeit vieler Unternehmer und Unternehmen auf sich gezogen. Derzeit ist es möglich, Elektroroller verschiedener Marken auf den Straßen zu sehen. Diese Fahrzeuge, die wir vor allem an den Küsten von Städten, in Parks und auf ruhigen und verkehrsfreien Straßen immer häufiger sehen, erleichtern auch unseren Alltag. Es spart Zeit, wenn Sie mit einem dieser Fahrzeuge in kurzer Zeit zu einem Ort gelangen, den Sie zu Fuß erreichen müssen.

E-Scooter sind in den letzten Jahren sehr verbreitet und haben sich zu einer ökonomischen und unterhaltsamen Alternative als Fortbewegungsmittel entwickelt. Neben der Zeitersparnis entfällt auch der Stress im Verkehr und für die Parksuche.

E-Scooter können zu einem sehr günstigen Preis erworben werden und bieten dank der Lithium-Ionen-Batterie-Technologie die Möglichkeit, den Scooter mit einer Leistung wie am ersten Tag zu fahren und für viele Jahre wartungsfrei zu nutzen.

E-Scooter benötigen keinen Führerschein. Die Benutzung ist so einfach wie die Benutzung eines Fahrrads. Diese können in 3-4 Stunden vollständig aufgeladen werden und haben eine Reichweite von mehr als 40 km. Neben der Fähigkeit, Hänge mit einer Neigung von 20 % zu erklimmen, können Sie in Städten wie Wien mit einer niedrigen Neigung sehr viel mehr weitere Strecken fahren.

Die in der Regel faltbar produzierten E-Scooter können ohne Probleme innerhalb von 5 Sekunden zusammengefaltet und getragen werden. Ferner ist der Transport mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu jeder Tageszeit bzw. mit Ihrem Auto möglich. Somit können Sie auch Abkürzungen wie Treppen und Aufzüge nutzen. Das Gesamtgewicht des E-Scooters beträgt mit Batterie ca. 15 kg.

E-Scooter mit Scheibenbremsen bieten Ihnen eine sichere Fahrt, ermöglichen mit dem Front- und Rücklicht im Straßenverkehr durch andere Verkehrsteilnehmer wahrgenommen zu werden. Sie können die Hinweise auf dem digitalen Bildschirm sehen, entsprechende Einstellungen anpassen. Viele E-Scooter verbinden sich drahtlos per Bluetooth mit Ihrem Handy.

Dank der bürstenlosen (brushless) Motortechnologie bringen Sie E-Scooter ohne der Erfordernis einer Motorwartung Jahre lang überall hin, wohin Sie wollen. Der Elektromotor arbeitet dabei geräuschlos, weshalb Ihre Fahrt zum reinsten Vergnügen wird. E-Scooter, die für die Nutzung im Outdoor-Bereich und im Regen geeignet sind, lassen Sie nicht auf der Straße im Stich.

Mit E-Scootern im MTB-Stil mit hochentwickeltem, leistungsstarkem Motor, gepanzerten Reifen und Federung können auch abenteuerliche Fahrten unter diversen Straßenbedingungen unternommen werden.

E-Scooter sind eines der am besten geeigneten Fortbewegungsmittel, mit denen der CO2-Fußabdruck reduziert und die Umwelt geschont werden können.

Wo dürfen E-Scooter fahren?

E-Scooter sind bekannt für ihr stilvolles und einfach zu bedienendes Design. Es ist sehr einfach, sie zu reiten oder zu tragen. Sie können zum Beispiel zur U-Bahn fahren, dann mit dem Zug dorthin fahren, wo Sie hinmöchten, und dann mit Ihrem Roller weiterfahren. Jedoch müssen einige Ausrüstungen für diese Bequemlichkeit aufgegeben werden. Seitenspiegel https://scooterdoc.at/product/spiegel-fuer-xiaomi-mi-scooter-m365-m365-pro-essential-1s-und-pro-2/ , zusätzliche Signalanlagen , eine Hupenanlage (einige der Roller haben sie) können zu diesen Ausrüstungen gezählt werden. Und ja, das sind die Grundvoraussetzungen für öffentliche Verkehrsmittel.

Denn das sind die wichtigsten Voraussetzungen, um im Straßenverkehr mit anderen in Kontakt zu treten. Private Scooter sind also zumindest vorerst nicht im öffentlichen Verkehr oder auf überfüllten Straßen erlaubt. Wir sagen zumindest vorerst, weil E-Scooter im öffentlichen Raum legalisiert werden sollen.

Wie werden E-Scooter aufgeladen?

Elektroroller sind, wie der Name schon sagt, elektrisch betriebene Mikromobilitätsfahrzeuge. Diese Mini-Fahrzeuge, mit denen der Transport Spaß macht und einfach ist, sind mit Batterien https://scooterdoc.at/product-category/akkuzusatzakku/ und Elektromotoren ausgestattet. Der größte Unterschied zu mechanischen Push-Pull-Scootern sind diese Motor- und Batteriesysteme. Die Batterien von Elektrorollern werden im Hinblick auf ihre allgemeine Betriebslogik geladen. Mittels des Gaspedals https://scooterdoc.at/product/m365-1s-essential-gashebel-beschleuniger/ , das verwendet wird, um den Motor von der Lenkstange mit Strom zu versorgen, wird der Motor mit Energie versorgt, und der Motor, der die Form einer Nabe hat, dreht das Rad und gibt dem Roller Bewegung.

Während Elektroroller ursprünglich mit Akkus hergestellt wurden, die als Trockenbatterien bezeichnet werden, haben sie mit der sich entwickelnden Batterietechnologie und sinkenden Batteriekosten die Lithium-Ionen-Batterietechnologie gewonnen. Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion) ist eine Art wiederaufladbarer Akku.

Aufgrund des Verhältnisses von Gewicht/Volumen zu der Energie, die sie speichern, sind sie heute zu einem der am häufigsten verwendeten und bevorzugten Batterietypen geworden. Diese Batterien haben keinen Memory-Effekt und verlieren nur langsam Energie, wenn sie nicht verwendet werden. Kurz gesagt, Elektroroller werden an der 220-Volt-Steckdose mit Schutzkontakt und normalen E-Scooter Ladekabeln https://scooterdoc.at/product/xiaomi-ladegeraet-original/ aufgeladen, die wir täglich nutzen. Mit anderen Worten, wir laden es an Steckdosen auf, die uns in unseren Wohnungen, Büros und Wohnräumen im täglichen Gebrauch begegnen. https://scooterdoc.at/product/xiaomi-ladegeraet-nachbau/

Vorteile von E-Scootern (Arbeit, Praktikabilität, umweltfreundliche Energie…)

Beförderung von Tür zu Tür: Ein E-Scooter ermöglicht es Ihnen, direkt von Zuhause bis zur Arbeit zu fahren. Sie müssen keine Bedenken haben, im Stau stecken zu bleiben, nach einem Parkplatz Ausschau zu halten oder zu Fuß zu gehen. Der E-Scooter kann in 5 Sekunden zusammengefaltet und mitgenommen werden. Mit den E-Scootern können Sie sogar Treppen steigen, mit Aufzügen fahren und die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden. Sie können jeden Ort mit Leichtigkeit erreichen, ohne zu ermüde oder zu schwitzen.

Effizientere Nutzung der Zeit: Mit E-Scootern mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h sind Sie mindestens 4 Mal schneller unterwegs als zu Fuß. Sie müssen auf kurzen Strecken nicht auf öffentliche Verkehrsmittel warten und können nach einer Ladezeit von 3-4 Stunden durchschnittlich 40 km zurücklegen.

Wirtschaftlichkeit: Auch die Kosten der Wartung von E-Scootern, die Sie selbst zu sehr günstigen Preisen erwerben können, fallen sehr gering aus. Dank der bürstenlosen Motortechnologie benötigt der Elektromotor keine Wartung. Der Lithium-Ionen-Batterie liefert 3-4 Jahre lang eine Leistung wie am ersten Tag. Die Batterie kann ca. 1.000 Mal vollständig aufgeladen werden. Das Laden mit elektrischer Energie ist im Vergleich zu fossilen Brennstoffen um ein Vielfaches günstiger.

Führerschein: Das Benutzen von E-Scootern ist so einfach wie das Fahrradfahren. Sie benötigen hierzu keinen Führerschein.
Umweltschutz: E-Scooter haben keine CO2-Emissionen, weshalb die Luftverschmutzung verhindert und die Natur geschont wird. E-Scooter funktionieren ebenfalls geräuschfrei, womit auch gleichzeitig Lärmbelästigung vermieden wird.

Unterhaltsam und gesund: E-Scooter sind ein viel gesünderes Fortbewegungsmittel als das Auto, machen Spaß und bringen Sie in die glückliche Kindheit zurück und reduzieren dank des Gefühls der Freiheit Ihren Stress.

Wie sollte die Wartung eines E-Scooters durchgeführt werden (Anzahl von Wartungen – mechanisch, elektronisch)?

Der größte Vorteil von E-Scootern ist, dass sie geringe Wartungskosten aufweisen. Es wird empfohlen, die Wartung von E-Scootern alle 4 Monate durchzuführen. In diesem Rahmen werden mechanische Teile wie Reifen und Bremsen bei diesen Wartungen überholt und ggf. ausgetauscht. Ferner wird der Batteriezustand gemessen, Steckdosen überprüft. Rechtzeitige Wartung ist für die Fahrsicherheit sehr wichtig.

Ein Batterie mit Lithium-Ionen-Batterie-Technologie liefert viele Jahre lang Leistungen wie am ersten Tag. Die im Batterie verwendeten Lithium-Ionen-Batterien sind sehr empfindlich gegen äußere Einflüsse. Ein Besuch bei der Werkstatt bei Problemen wie schnelle Erwärmung, lange Ladezeiten und schnelle Erschöpfung verhindert, dass größere Probleme auftauchen.

Bei E-Scootern wird der Motor am meisten beansprucht. Diese erfordern keine Wartung, da sie in bürstenloser (brushless) Ausführung hergestellt werden.

Unter den häufigsten Fehlfunktionen bei E-Scootern zählt das Eindringen von Wasser in die elektronischen Teile. Obwohl viele Modelle gegen äußere Einflüsse und Regen bzw. Spritzwasser geschützt sind, können bei kleineren Unfällen Risse und Dehnungen auftreten und hierbei ist es möglich, dass Wasser in empfindliche Teile eintritt. Prüfen Sie in solchen Fällen Ihren E-Scooter und beschreiben Sie in der Werkstatt das genaue Problem, um noch größeren Schäden vorzubeugen.

Bei vielen E-Scootern erscheinen Warnmeldungen auf dem Bildschirm, um den Benutzer auf entsprechend Gefahren hinzuweisen. Der Fahrer kann dann diese Informationen verwenden, um das Problem zu lösen oder einen Werkstatt aufzusuchen.

Eine periodische Wartung sollte alle vier Monate erfolgen. Insbesondere die Wartung von mechanischen Teilen wie Bremsen, Klappmechanismus, Reifen sollte von einer Werkstatt durchgeführt werden. Steckdosen sollten überprüft und Vorkehrungen für gebrochene und rissige Teile getroffen werden. Es kann auch notwendig sein, die Batterie in Verdachtsfällen auf Funktionstüchtigkeit zu testen.

Wie schnell kann ein E-Scooter fahren?

Heute kennen die meisten von uns E-Scooter. Sie sind das neue Fortbewegungsmittel speziell für unseren Alltag, einfach zu handhaben und überall zu sehen. Es gibt Dienste, die Ihnen E-Scooter über eine Anwendung zur Verfügung stellen. Sie können sie fast überall auf der Straße finden und diesen Service je nach Nutzungsdauer des Scooters über die Anwendungen bezahlen. Aber wie üblich haben elektronische Geräte eine Nutzungsgrenze. Wenn Sie also zufällig einen E-Scooter auswählen, ist seine Leistung aufgrund der häufigen Nutzung gering. Auf der anderen Seite, wenn Sie sich an die Benutzerfreundlichkeit während der Reise gewöhnen, wäre das Geld, das Sie ausgeben, mit der Zeit etwas hoch. Der Kauf eines E-Scooters ist also logischer für diejenigen, die jeden zweiten Tag E-Scooter nutzen.

Nun, an diesem Punkt haben wir diese Frage: Was ist besser oder schneller oder beides? E-Scooter bieten eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 Kilometern. Das hängt aber natürlich von Fahrbahn und Beladung ab. Der Segway Ninebot Max G30 https://scooterdoc.at/product/segway-ninebot-max-g30-gen-2-motor-e-scooter/ beispielsweise überwindet Steigungen von bis zu 20 %. Es hat auch eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h, was im Vergleich zur durchschnittlichen Gehgeschwindigkeit einer Person, die 5 km/h beträgt, ziemlich hoch ist.

Auf der anderen Seite haben wir Kugoo Kirin G2 Pro. https://scooterdoc.at/product/kugoo-kirin-g2-pro-mit-offroad-reifen-neue-version-2022/ Dieser Roller hat eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 40-45 km/h, was bemerkenswert gut ist. Das bedeutet die neunfache Schnelligkeit der regulären Gehwegdauer. Darüber hinaus bietet uns Kugoo Kirin G2 Pro auch einen Sattel, der es zu einem E-Bike macht, das einen Scooter kombiniert. Beides findest du bei scooterdoc.at zu günstigen Preisen.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines E-Scooters  achten (maximale Reichweite, Leistung, Gewicht, Federung, Komfort, Preis, Verfügbarkeit von Ersatzteilen, technischer Service)?

Beim Erwerb eines E-Scooters sind der Einsatzzweck und die Eigenschaften des Fahrers von Bedeutung.

Batterie: Die Entfernung, die ein E-Scooter zurücklegen kann, steht direkt proportional zur Batterie. Die Batterien der serienmäßig produzierten E-Scooter haben eine Kapazität von 8000 mAh und sind in 3-4 Stunden aufgeladen. Dabei ist eine durchschnittliche Reichweite von 40 km möglich. Mit zunehmender Batteriekapazität wird auch das Gewicht des E-Scooters naturgemäß zunehmen, weil es sich bei den mit Lithium-Ionen-Batterien um das schwerste Teil von E-Scootern handelt. Gleichzeitig sind Batterien der wichtigste Teil, der den Preis von E-Scootern ausmacht. Demzufolge wirkt eine hohe Kapazität auch auf den Preis des E-Scooters aus. Außerdem verlängern sich mit zunehmender Kapazität auch die Ladezeiten.

Motor: E-Scooter werden im Allgemeinen mit einem 250-300 Watt starken Nabenmotor in einem Laufrad produziert. Ein Motor dieser Stärke kann einen 100 kg schweren Fahrer bei Steigungen von bis zu 20 % tragen. Auf ebener Strecke kann eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreicht werden. Es ist zwar möglich eine höhere Geschwindigkeit zu erzielen, diese ist jedoch aufgrund von Vorschriften begrenzt. Für abenteuerlustige Fahrer werden auch E-Scooter mit stärkeren Motoren und sogar mit Doppelmotoren hergestellt. Die Steigerung der Motorleistung wird nicht nur ein höheres Gewicht mit sich bringen, sondern auch eine Batterie mit höherer Kapazität erfordern.
Faltfunktion und Gewicht: E-Scooter dienen heutzutage eher als Hilfsfahrzeug denn als einfaches Fortbewegungsmittel. E-Scooter sind dann sehr praktisch, wenn Sie von zu Hause zum Bahnhof fahren und dann in öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder an Orte fahren, die mit dem Auto schwierig zu erreichen sind oder wo es Verkehrs- und Parkprobleme gibt. Dann nehmen Sie den E-Scooter einfach aus dem Kofferraum und fahren mit dem E-Scooter weiter. Daher ist es wichtig, dass es faltbar und leicht genug ist, um es mit der Hand zu tragen. Gewöhnliche E-Scooter wiegen ca. 15 kg und haben in der Regel auch einen ergonomischen Aufbau, um sie mit der Hand tragen zu können. E-Scooter können in 5-10 Sekunden gefaltet werden und nehmen sehr wenig Platz ein.

Mechanische Teile: Mechanische Teile von E-Scootern wie Räder, Bremsen, Federung, Griffe und Scheinwerfer schaffen Fahrkomfort und Sicherheit. Es ist wichtig, dass E-Scooter, die auf unebenen Straßen eingesetzt werden sollen, eine größere Reifengröße aufweisen, gepanzerte Reifen haben und mit einem starken Federungssystem ausgestattet sind. Standardisierte E-Scooter, die für Straßenbedingungen in der Stadt hergestellt werden, bieten ausreichend Komfort. Für Fahrer mit einer Gröse von mehr als 1,90 m und einem Gewicht von mehr als 100 kg ist es von Vorteil, E-Scooter-Testfahrten in Ausstellungsräumen durchzuführen. Fahren in den Nachtstunden sollten mit Modellen mit leistungsstarken und auffälligen Scheinwerfern und Rücklichtern durchgeführt werden.

Preis: Die Preise von E-Scootern werden vorwiegende durch die Akkukapazität und die Motorleistung bestimmt. Aber auch Teile, die den Komfort und die Sicherheit erhöhen, bestimmten den Preis von E-Scootern. Unter Berücksichtigung des Rückkehrwerts können die mit Lithium-Ionen-Akkutechnologie hergestellte E-Scooter auch bei intensiver Nutzung 4-5 Jahre verwendet werden. Dabei sind Aufladungen bis zu 1.000 Mal möglich. Daher wird der Kaufpreis in hoher Weise beglichen.

Bedienung: E-Scooter sind schlichte Fahrzeuge, wobei aber das Batteriesystem komplexer Natur ist und die Sicherheit für die Sicherheit des Fahrers nicht vernachlässigt werden sollte. Bei Problemen schnell zu reagieren und Original-Ersatzteile zu verwenden, ist hierbei von hoher Bedeutung. Die E-Scooter-Technologie ist neu und entwickelt sich rasant weiter. Dabei kann man sich von erfahrenen Dienstleistern beraten lassen. Aus diesen Gründen ist die Serviceauswahl bedeutend.

Welche Versicherung für E-Scooter?

Örtliche Verkehrsorganisationen in Österreich schreiben derzeit keine Versicherung für Elektroroller-Benutzer vor. Die einzige gesetzliche Voraussetzung für Mitfahrer ist ein aktueller Führerschein. Allerdings gibt es zweifellos noch mehr zu sagen, da Scooter erst vor kurzem aufgrund neuer Grundlagentechnologien wie erschwinglicher, aber effektiver Lithiumbatterien https://scooterdoc.at/product-category/akkuzusatzakku/ in das Transportwesen eingetreten sind.

Wie immer unterliegen diese Gesetze Änderungen und können sich von Staat zu Staat erheblich unterscheiden. Elektroroller waren früher auf allen Straßen in den meisten Teilen des Landes verboten; Dies ändert sich jedoch jetzt aufgrund der Pandemie, und es wird erwartet, dass sich die Gesetzgebung im Laufe der Zeit weiter ändern wird, wie die öffentliche Nachfrage und die Orte in Großbritannien zeigen, an denen gemeinsam genutzte Roller jetzt erlaubt sind.

Was kosten E-Scooter?

Und der Teil, auf den wir uns alle freuen, wie viel kostet ein E-Scooter? https://scooterdoc.at/product-category/e-scooter/ Heute findet man E-Scooter von 400 € bis 7000 €. Natürlich kann man sich am Anfang denken, dass einem ein 400-Euro-Scooter reicht. Aber wir befinden uns in einer elektrischen Welt, und wir alle sind mit elektrischen Geräten vertraut. Billige werden eher alt als die anderen. Daher ist es sehr wichtig, eine gut organisierte Analyse durchzuführen.

Um sich nicht mit all ihren Reparaturen https://scooterdoc.at/reparatur-service/ oder kompletten Änderungen auseinanderzusetzen, ist es besser, hochwertige und leicht zu kaufende Produkte zu bevorzugen. Zum Beispiel haben wir zwei verschiedene Roller erwähnt: Segway Ninebot Max G30 Gen 2 Motor https://scooterdoc.at/product/segway-ninebot-max-g30-gen-2-motor-e-scooter/ und Kugoo Kirin G2 Pro. https://scooterdoc.at/product/kugoo-kirin-g2-pro-mit-offroad-reifen-neue-version-2022/ Das sind echte Preis-Leistungs-Produkte.

Zunächst einmal können Sie ihre Teile leicht finden. Da diese Etiketten immer beliebter werden, wird es immer einfacher, ihre Teile und Hilfe für Ihren Roller zu finden. Zweitens finden Sie sie aufgrund der Beliebtheit und Währung nach 6 oder 7 Monaten möglicherweise nicht zu dem Preis, den sie heute haben. Und zu guter Letzt findest du sie auf scooterdoc.at zu vergünstigten Preisen. Diese beiden Scooter haben wir sowohl nach Preis als auch nach Leistung für Sie ausgesucht. Aber Sie können verschiedene Roller und Teile davon finden. Sie wissen, was sie sagen, ich bin nicht reich genug, um billige Waren zu kaufen.

Ist die Verwendung von E-Scootern untersagt?

Die Verwendung von E-Scootern in Wien wird von den Behörden gefördert, weil diese umweltfreundlich und gesundheitsschonend sind. Vergünstigungen wie die unbegrenzte Nutzung von E-Scootern in öffentlichen Verkehrsmitteln sind vorhanden.

(https://www.wien.gv.at/english/transportation-urbanplanning/scooter.html)

Ein E-Scooter darf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h haben, um als reguliertes Fahrrad anerkannt zu werden. Zudem darf ein E-Scooter eine maximale Motorleistung von 600 Watt haben. E-Scooter mit diesen Höchstgrenzwerten können ohne eine gültige Fahrerlaubnis genutzt werden. Die Nutzung von E-Scootern über diesen Grenzwerten erfordert das Mitführen einer gültigen Fahrerlaubnis. Ferner muss der E-Scooter bei der Polizei angemeldet werden.

Während diese Grenzwerte ein sicheres Fahren gewährleisten, stellen sie ebenfalls einen praktischen Nutzen dar. Innerhalb dieser Grenzwerte können Sie 5 Mal schneller vorankommen als mit normaler Gehgeschwindigkeit. Selbst ein E-Scooter mit 300-Watt-Motor kann problemlos eine 80 kg schwere Person tragen.
Bei der Nutzung eines E-Scooters sind alle Regeln zu beachten, die auch normale Fahrräder im Straßenverkehr einhalten müssen.

https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/rad_fahren/Seite.610200.html)

Die Regel, die bei der Nutzung eines E-Scooters am wenigsten beachtet wird, ist die, dass es untersagt ist, E-Scooter auf Gehwegen zu benutzen. E-Scooter sind auf Gehwegen weit verbreitet, vielleicht aus dem Grund, weil sie mit Tretrollern verwechselt werden. Es ist wichtig, diese Regel einzuhalten, zumal E-Scooter-Unfälle am häufigsten auf Gehwegen zustande kommen.

Ausstattungen wie die Bremsanlage, Klingel oder Hupe, Frontlicht und Rücklicht, die bei der Nutzung eines Fahrrads Pflicht sind, sind ebenfalls für die Nutzung von E-Scooter obligatorisch. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Bremsen geschenkt werden. Liegen bei diesen ein Defekt vor, sind rechtliche Konsequenzen zu erwarten.
Auch die Nutzung von E-Scootern zu zweit ist üblich, was ebenfalls sowohl untersagt ist als auch sehr große Gefahren mit sich bringt.
Die Promillegrenze bei der Nutzung von E-Scootern liegt bei 0,8 Promille.

(https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/rad_fahren/Seite.610300.html#alk)

Die Altersgrenze für die Nutzung von Fahrrädern liegt im Allgemeinen bei 12 Jahren, für E-Scooter ebenfalls bei 12 Jahren. Kinder unter 12 Jahren, die eine Fahrerlaubnis für ein Fahrrad besitzen oder unter Aufsicht eines Erwachsenen fahren, sind von diesem Verbot ausgenommen. Zu beachten ist, dass Kinder unter 12 Jahren bei der Nutzung von E-Scootern einen Helm zu tragen haben.

(https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/rad_fahren/2/Seite.610902.html)

Wie hoch sind die Kosten für das Aufladen von E-Scootern?

Marktübliche E-Scooter, die mit einer Ladung durchschnittlich 40 km weit fahren können, können innerhalb von 3-4 Stunden aufgeladen werden. Während des Ladevorgangs verbrauchen die E-Scooter durchschnittlich 80 Watt / h. Dieser Wert kommt fast dem Verbrauch Ihres Notebooks gleich. Berechnet mit den Strompreisen in Österreich, liegen die Ladekosten eines genormten E-Scooters bei knapp 10 Cent.

(Stand 01.09.2021: 0,22 € / kWh Strom. https://de.globalpetrolprices.com/Austria/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.